Ganz anders…

…sieht es aus, wenn man Bücher direkt von Amazon erhält, obwohl sie ebenfalls den polnischen Printvermerk enthalten. Vielleicht lag es auch daran, dass es sich nur um zwei Ersatzexemplare handelte, die passen nämlich in die übliche Amazon-Verpackung. Jedenfalls sind sie unbeschädigt angekommen. Mich macht es schon ziemlich nervös, nicht zu wissen, was Taschenbuch-Besteller erhalten, beschädigte oder unbeschädigte Ware? Grünblaue, blaue oder lilablaue Bücher? Erhalten sie eine Trilogie in den gleichen Farben? Was, wenn sie Bücher einzeln bestellen, sehen die dann alle unterschiedlich aus, was die Farben angeht? Das ist dann wohl das Los, das man als Selfpublisher mit BoDs ertragen muss.

Und dann war da noch – ein erstes Feedback von jemandem, der sich in einige Seiten des ersten Bandes eingelesen hat:

Mit beständig steigendem Interesse bin ich in die Leseprobe Ihres ersten Bandes der Trilogie eingesunken, obgleich ich dieses Genre gemeinhin nicht als das meinige bezeichnet hätte und muss konstatieren:

Reeeeespekt!

Wusste gar nicht, dass JK Rowling eine Verwandte in ol` Germany hat 😉
Der Rhythmus der Sätze passt genau zum Inhalt und erzeugt allein dadurch eine gute Spannung.
An Phantasie mangelt es nicht. Ähnliches habe ich zuletzt, und das ist schon einige Jahre her, bei der optischen Ausgestaltung des Planeten Pandora erlebt.
Ich hoffe der Spannungsbogen flacht nicht ab, was bei einem furiosen Anfang manchmal geschieht.

Das ging dann schon mal ‘runter wie Öl’ XD Und dann noch ein Bezug zu meinem geliebten ‘Avatar’ 😀 Ich schreib hier mal nicht, von wem die Kritik stammt, denn die Person hat das Buch ja noch nicht zu Ende gelesen. Aber wenn es bei dem positiven Eindruck bleibt, hoffe ich auf eine offizielle Kritik bei Amazon^^

Was den Spannungsbogen angeht, hm… Die armen Protagonisten schleudern ja fast pausenlos vom einen in den nächsten, vielleicht nervt das ja auf die Dauer hihi 😉