Feedback

Ich bin wirklich dankbar für jede Rezension, egal wieviel Sterne, ABER – bitte schreibt qualifiziert und verständlich. Ich möchte ja gegebenenfalls auch aus Kritik lernen, für das nächste Buch. Dazu muss ich die Kritik aber auch nachvollziehen können, ominöse Andeutungen helfen da nicht.

Wenn jemand 3 Sterne vergibt, weil der zweite Band “zu viel Rummel um Werbung” enthalte und “lange nicht so gut wie der erste” sei, dann schwirren in meinem Kopf tonnenweise große Fragezeichen. Welche Werbung??? Das Buch enthält keine Werbung… Was also meint die Schreiberin damit? Was versteht sie unter dem Begriff? Und wenn der erste Band gut gefallen hat, warum hinterlässt sie dann dort nichts Positives, sondern schreibt nur eine Kritik bei dem Band, der ihr NICHT gefallen hat? Ist so etwas normal? Statt ausgleichend hier etwas Gutes und dort etwas Harsches zu schreiben, lieber auf das erste verzichten? Will man da Ärger loswerden und straft den Autor mit dem Verzicht auf ein paar freundliche Worte ab? Als Unterstützung kann es jedenfalls nicht gemeint sein.

Gelegentlich habe ich schon nachgehakt, wenn eine Rezension unklar war, eben weil ich mich freue, dass jemand die Bücher liest UND sich auch noch die Mühe macht, ein Feedback zu geben. Aber in so einem Fall wie oben ist es mir die Mühe nicht wert, diese Art von Kritik kann ich nicht ernst nehmen. Wobei ich zugeben muss, dass hier mein Faible für korrekte Rechtschreibung auch eine Rolle spielt^^

Publishing Nebenwehen, gewöhnt man sich mit der Zeit daran? 😉